Über Thomas Jauernik

Jaui 777

Nikolaus-Gaudi-Enduro Training am 3.12.2022

Der AMC Kempten lädt seine Mitglieder und Freunde zum 2h-Team-Enduro
Training nach Gemeinderied ein.
Gestartet wird in Zweierteams, der Teampartner darf selbst ausgesucht werden.
Für Fahrer ohne Partner werden wir bei der Anmeldung einen passenden Kollegen finden. Mindestens ein Teampartner muss AMC-Mitglied sein.

Gefahren wird auf einer anspruchsvollen aber fahrbaren Endurorunde, ein Fahrerwechsel alle 2 Runden ist Pflicht.
Damit der Spaß nicht zu kurz kommt, wird vor und während des Spektakels die eine oder andere Aufgabe eingebaut, die von den Fahrern zu lösen ist.
Die Strecke in Gemeinderied ist zum großen Teil schmal und nur schlecht zum Überholen geeignet, daher haben Fairness und gegenseitige Rücksichtnahme oberste Priorität, das ist kein Meisterschaftsrennen sondern eine Gaudi zum Saisonabschluß. Schnelleren Fahrer ist das Überholen zu ermöglichen, auf langsamere Fahrer ist Rücksicht zu nehmen.
Mitzubringen sind außer guter Laune und einem Motorrad, ein Hubständer,
Bordwerkzeug, eine Schere und ein Becher für den Glühwein.
Beginn der Veranstaltung: 12.00 Uhr
Start des 2h-Enduros: 13.00 Uhr
Anschließend geselliges Beisammensein mit Glühwein, Punsch, Bratwurst und
Kuchen. Helfer für Organisation, Streckenposten, Grillen, Essensausgabe brauchen wir
natürlich auch und sind herzlich willkommen.
Kuchenspenden werden auch gerne angenommen.

Wir bitten um Anmeldung bis spätestens 27.11.2022, damit wir ein wenig planen
können. WhatsApp oder telefonisch
Jogi 0171 8959567
Michel 0171 7253690
oder Toni
Helfer und Kuchenspender melden sich bitte bei Jogi per Telefon oder whatsapp
unter 0171 8959567, wer noch Fragen hat, darf natürlich auch anrufen.
Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und bitten den Wettergott um ein
wenig Unterstützung. 

Der Vorstand des AMC Kempten
Bei ganz schlechtem Wetter, Schneeregen bei Windstärke 5, fällt die Veranstaltung
aus, das wird ggfs. per whatsapp oder auf der homepage bekannt gegeben.

ADAC CC Enduro Cup Süd

Erfolgreiches Wochenende für die Fahrer des AMC-Kempten am 16.10.2022 in Rudersberg.

Klasse EC6 Senioren: Thomas Günther 1.Platz

Klasse EC7 Supersenioren: Rainer Dodel 1.Platz

Klasse EC 5 Junioren: Luis Winkler 2. Platz

Herzlichen Glückwunsch von uns allen!

 

 

Six Days 2022 France

Stefan Müller und Felix Hail haben für das Team Deutschland an der legendären Six Days 2022 in Le Puy en Valey Frankreich teilgenommen. Stefan wurde für das Club Team Germany 7 mit den Teamkollegen Thomas Frank & Mirko Heinke nominiert.
Felix startete für das Club Team Germany 1 mit Florian Geisenhofer und Jan Böhm. 

Stefan konnte nach einem Sturz mit 8 gebrochenen Rippen die Rennwoche nicht beenden. Auch Felix wurde nicht verschont und ist trotz Bänderriss im Sprunggelenk am vierten Renntag noch bis zum Schluss durchgefahren und hat mit Platz 69 von 400 Teilnehmern noch ein beachtliches Ergebnis eingefahren. Wir wünschen Euch schnelle Genesung und viel Glück im nächsten Jahr in Argentinien.

Vizemeister IDM Supermoto 2022

Peter Banholzer ist Vizemeister in der deutschen Supermoto Meisterschaft 2022. Nach Sturz im ersten Entscheidungslauf und einem Sieg im 2. Lauf kann sich unser langjähriger Trainer über den 2. Platz in der Serie S1 freuen. Herzlichen Glückwunsch von uns allen.

Ende Gelände Cup 2022

Am 20./21.8. veranstaltete unser langjähriger Trainer Christian Gröger mit seinen MX-Freunden Immenried wieder den Ende Gelände Cup 2022.  Auf dieser fantastischen Naturstrecke zwischen Arnach und Rahmhaus, die „Gröge“ für dieses Event von den Eigentümern zur Verfügung gestellt wurde, fand nun nach 2021 zum 2. Mal eine Rennveranstaltung für Hobby- und Sportfahrer aus dem Motocross statt. Bei bestem Wetter waren an diesen 2 Tagen über 200 Starter in verschiedenen Klassen am Start und die Mitglieder des AMC-Kempten konnten viele tolle Platzierungen einfahren. Eine eindrucksvolle Präsentation, was auf einer Motocross-Maschine möglich ist, lieferte der 17 jährige Nachwuchsfahrer Valentin Kees, der im 1. Lauf durch Startgehakle als Letzter gestartet, nach grandioser Aufholjagd durch das ganze Fahrerfeld der Gruppe A, als Erster die Ziellinie überfuhr und mit einem weiteren klaren Laufsieg im 2. Lauf sogar solche Hochkaräter wie Maximilian v. Heuss auf Distanz halten konnte. An den vielen Zuschauern zeigte sich wieder eindrucksvoll das große Interesse für diesen Sport und wir bedanken uns nochmal bei Gröge und allen seinen fleißigen Helfern (und natürlich bei den Grundstücksbesitzern, Sponsoren und Behörden), die eine solche Veranstaltung möglich machen und hoffen jetzt schon auf eine Wiederholung im nächsten Jahr. 

MXOC 2022 Freisinger Bär

Drei Fahrer des AMC-Kempten fuhren zur Prestigeveranstaltung des Clubsports, dem MX of Club‘s nach Freising. MX1 Max Banholzer, MX2 Felix Hail, MX 3 Quirin Hold

Gegenüber bärenstarker Konkurrenz setzten die Jungs bereits am Samstag nach ihren Qualifikationsrennen ein Ausrufezeichen.

Max Q-MX 1/ Platz 12, Felix Q-MX 2/ Platz 3, Quirin Q-MX 3/ Platz 13

Das Team AMC stand für Sonntag somit auf Startplatz 5. „Wahnsinn“

Der Sonntag begann mit den jeweiligen WarmUp‘s der einzelnen Klassen.
Max Banholzer MX1 fühlte sich top nach seinem Turn auf bestens präparierter Strecke.
Felix Hail jedoch beklagte nach seinem WarmUp ein Problem mit plötzlichem Leistungsverlust an seinem Motorrad. Peter Banholzer, der eigentlich als Betreuer für seinen Bruder angereist war, setze alles daran das Bike vor dem ersten Wertungslauf wieder fahrbar zu bekommen. Was ihm auch gelang!
WarmUp MX3 war im vollem Gange als plötzlich die Nachricht kam, Quirin liegt bei den Sanni‘s. Nach einem Sturz gegen Ende seines Turn‘s beklagte er heftige Schmerzen im Schulterbereich. Sein Blick verhieß nichts Gutes, der Sonntag war für Ihn gelaufen.
Was nun…? Quirin, der eigentlich ins Krankenhaus gehörte, bewies seinen unglaublichen Teamspirit und überließ sein Motorrad, insofern wir einen Fahrer finden. Ich hab mir den Peter geschnappt und ab zur Rennleitung. Nach dem „GO“ der Verantwortlichen wurde alles an Ausrüstung zusammengebettelt damit Peter in diesen Lauf geschickt werden kann.

Race 1. MX1 – MX2

Max fährt genial auf Rang 8, Felix Motorrad hielt und finishte auf Rang 10. Wahnsinnig Stolz machte der Blick auf das Monitoring als der AMC- Kempten auf Platz 2 gelistet wurde.

Race 2. MX2 – MX3

Peter fuhr mit geliehener Ausrüstung, fremden Motorrad, einer Sighting-Lap und ohne Streckenkenntnis sofort ins erste Race. Dies finishte er respektabel auf Platz 31, was die Stärke der Konkurrenz wiederspiegelte. Felix fuhr in diesem Lauf wie entfesselt. Eingeklemmt nach dem Start von Pos. 38 in 5 Runden auf 14! Musste dann kurz zu Boden, der Streckenposten kurzzeitig überfordert und somit mussten 4-5 Piloten über sein Motorrad. Tim Assmann stand mit in der Helferbox und die zwei versuchten seine verbogene Front zu richten. Wieder vom letzten Platz ins Rennen zurück, pflügte Felix ohne Vorderbremse, loser Steckachse und hinterem Bremssattel in den letzten 5min bis auf Rang 22 durch‘s Feld. Was für eine Leistung!

Race 3. MX1 – MX3

Peter fuhr solide wieder auf Rang 31. Nichts riskieren war die Devise da er in der IDM-Wertung momentan Führender ist. Max hielt sich bärenstark über lange Zeit auf Rang 10 bis auch er leider in einer schnellen Rechtskurve zu Boden musste. Welchen Speed er zu diesem Zeitpunkt des Rennens noch gefahren ist zeigt allein die Tatsache, das er ohne Motorrad, auf seinem Hintern sitzend, den darauffolgenden Sprung nach oben rutschte. Mit zusammen gebissenen Zähnen finishte er noch auf Platz 28.

Bei brutaler Hitze und viel Pech belegte die Mannschaft des AMC-Kempten immerhin noch den 12. Gesamtrang.

Der Verein kann sehr stolz auf seine Fahrer an diesem Wochenende sein, die mit Herzblut, Zusammenhalt und Teamspirit die Fahnen des AMC-Kempten hochgehalten haben.

See you soon in 2023                                                                      Bericht Andre Öhme

MX-Raceweekend MSC Berkheim

 

Richtig erfolgreich waren die Fahrer des AMC-Kempten bei der Veranstaltung des MSC-Berkheim am 16. & 17.Juli 2022. Max Banholzer (Startnummer 46) startete als Gastfahrer beim Rennen zum MX-Jugendcup und konnte mit 2 Laufsiegen am Samstag ein eindrucksvolles Zeichen setzen.

Am Sonntag gelang Oliver Hinkelmann (Startnummer 2) bei der Rennserie „my sport, my story“ dann praktisch noch das Tripple. Schnellste Trainingsrunde und zwei ungefährdete Laufsiege in Lauf 1 und 2 ließen die Konkurrenten verzweifeln. Auch nach Rennabbruch und dem anschließenden Neustart konnte er alle Konzentration trotz der Hitze wieder schnell bündeln und drückte beiden Läufen seinen Stempel auf. Leider waren die Rennen auch von zahlreichen Stürzen gekennzeichnet und wir wünschen allen Fahrerinnen und Fahrern schnelle Genesung.